Donnerstag, 2. November 2017

#PMDD24


Hach ja, ich bin ein mieser Blogger. So viel im Leben erlebt, dass man nicht zum Bloggen kommt. Einen Sommer lang gelernt, Staatsexamen geschrieben, im Urlaub gewesen. Tausend Ideen für den Blog aber immer was anderes zu tun. Ich weiß, alles schlechte Ausreden, die keiner hören will. Also weiter zum eigentlichen Thema dieses Posts: es gab mal wieder einen Picture my day day! 

Der war am 31.10. und hätte entsprechend gruselig ausfallen können, doch meine persönliche Halloweenparty fand schon am Tag zuvor statt. Deshalb begann der Tag mit Ausschlafen. Schummrig - gemütliches Licht durch die Vorhänge lässt auch bei Tageslicht problemlos weiter schlafen, wenn man erst spät den Weg ins Bett gefunden hat.


Frühstück zu zweit mit Resten des Kürbiskäsekuchen-Brownies, den ich zur Party gebacken hatte.


Erst mal Bad putzen. Dann Schlafzimmerschubladen sortieren. Gutes Gefühl, schon etwas geschafft zu haben, stellt sich ein.


Gemüse mit Messer zerhackstücken.


Rote Bete schält man ausschließlich mit Handschuhen insofern man nicht wochenlang rosa Finger- und Nägel haben möchte. Ein Herz für Rote Bete!


Gemüse atomisieren.


Atomisiertes Gemüse kochen. Mit saurer Sahne und Gewürzen wird daraus Borschtsch.


Was ist ein Tag ohne Wolle? Also schön entspannt meine Souvenirwolle aus dem Urlaub anstricken.


Briefe fertig machen. Ich mag, dass man sich bei selbstgedruckten Marken witzige Motive aussuchen kann.


Spaziergang und Brief einwerfen.


Meinen guten Kumpel die Packstation besuchen und ein Paket einsacken.


Zurück zu Hause eine Runde Sport machen. Habe jetzt (zwei Tage später) noch immer Bauchmuskelkater. Ich mag Pilates.


Schon wieder stricken. Weihnachten kommt ja bald und deshalb muss die Geschenkproduktion laufen. Dabei Dokus ansehen.


 Abendessen! Kürbis-Kartoffelbrei mit Spiegelei und Salat. Ich liebe Kartoffeln. Und weiches Eigelb.


Thematisch passend zum Tag haben wir uns Stolz und Vorurteil und Zombies angesehen. Definitiv unterhaltsamer als die klassische Variante ohne Zombies!


Podcasten und - wie sollte es anders sein - dabei stricken.


Irgendwie habe ich es danach voll verpasst, ein Bild davon zu machen, wie ich Zahnpasta auf die Bürste schmiere und mich im Anschluss bettfertig in den Kissen versenke. Aber auch wenn es keine Beweisbilder gibt: ich bin danach einfach nur eingeschlafen.

Für weitere Beiträge zum #PMDD24 könnt ihr dieses Dokument durchforsten. Viel Spaß beim Stalken!

Kommentare:

  1. Tatsächlich habe ich mir, inspiriert von deinem pmdd, bei meinem Trip gerade nach Brügge selbst Souvenirwolle geholt. Und ich muss irgendwie auch mal lernen, toe-up zu stricken, um das meiste herauszuholen.

    Ansonsten sieht das doch nach einem schön entspannten Tag aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zuerst einmal: phew, ich bin froh, dass du deinen Trip nach Brügge überlebt hast! Seit diesem Film müssen die Bewohner des Ortes wahrscheinlich schon sehr unter den darauf bezogenen Witzen leiden.
      Souvenirwolle ist wirklich großartig: gut transportabel (unzerquetschbar und dadurch gut in Rucksackecken komprimierbar und leicht) und acht nicht nur beim Kauf Freude, sondern auch beim anschließenden Verstricken und Tragen. Toe- up zu stricken ist echt genial, um das letzte Meterchen Wolle noch nutzen zu können. Probier es aus und wenn es nicht klappt - einfach bei mir melden!

      Löschen
  2. Hey, freut mich, dass du mitgemacht hast! :)

    Da hattest du ja einen schönen entspannten Tag - Stolz und Vorurteil und Zombies fand ich auch sehr amüsant ;)
    Ich kenne das "Original" nicht, aber das wäre auch einfach nicht mein Genre... :D

    Greetz,
    Shirisu

    AntwortenLöschen