Freitag, 9. März 2018

#PMDD26

Moment, PMDD? Da war doch was... 
Und zwar ein Tag, an dem kollektiv der Tagesablauf fotografiert und in Bildern geteilt wird. Es ist spannend zu sehen, was andere so treiben und deshalb bin ich froh, dass Mia ihn am Leben erhält und organisiert hat. Die Liste aller Beiträge dieser 26. Ausgabe findet ihr hier.
Seit dem 26. Picture My Day Day am 01. März sind schon ein paar Tage vergangen, doch ich habe eine ganz hervorragende Erklärung für den verspäteten Post: ich war im Urlaub. Und deshalb gibt es hier einen Picture My Holiday Day für euch.

Am ersten März war ich gemeinsam mit meinem Freund in Italien unterwegs und bin ich in Verona aufgewacht. Nach einem Blick aus dem Fenster war ich überrascht: Schnee!


Gemütlich noch eine Runde kuscheln, dann aber doch endlich mal aufstehen und schauen, was man in der Küche der Unterkunft so für ein Frühstück zaubern kann.


Es gab Joghurt, Rosinenbrot, italienische "Vollkorn" Brötchen (helles Weizenmehl mit gefühlt 2% Weizenkleien darin), großartige Salami und Käse gekauft in Venedig sowie weiche Eier, die zum Zeitpunkt des Bildes noch im Kochtopf waren.


Packen, um zur nächsten Station aufzubrechen. Feststellen, dass der Freund wirklich immer die Socken trägt, die man ihm gestrickt hat. Awwwwww!


Das ist übrigens unser gesamtes Gepäck, dass wir zwei für 10 Tage dabei hatten. Es ist so unfassbar viel entspannter, mit weniger Zeug zu reisen und ich kann mir nicht mehr vorstellen, einen Koffer hinter mir her ziehen zu müssen. Man braucht ja eh nix außer Kleidung, Waschzeug, Portemonnaie, Brotbox, Trinkflasche, Stift, Notizbuch, Handy, E-Reader, Ladekabeln und Schirm.


Draußen sah es weiterhin wenig italienisch aus.


Erster Stopp des Tages: Wolladen! Ich bringe aus dem Urlaub gern Wolle mit, die es zu Hause (hoffentlich) nicht zu kaufen gibt und stricke mir etwas als Erinnerung. Die Souvenirsocken sind sogar schon in Arbeit.


Die Porta Versari in Verona, ein altes römisches Stadttor dekoriert mit Schnee.


Zypressen im Schnee sind nun auch nicht der gewöhnlichste Anblick in mediterranen Ländern.


Moment, hat sie nicht gesagt Verona?! Das ist doch das Colloseum!
-Nope, immer noch Verona. Die haben auch eine überraschend gut erhaltene Arena. Mit Schnee sogar.


Zwischenstopp im Supermarkt. Am Pastaregal bleibt kein italienisches Klischee unerfüllt.


Auf auf zum Bahnhof! Und in der Kälte warten, während man die behandschuhten Daumen drückt, dass die italienische Bahn mit Schneefall klar kommt.


Süßkram, den es bei uns nicht gibt mampfen, während man auf den Zug wartet. Außen Waffel, innen Kinderschokolade. Keine revolutionäre Kreation aber sehr lecker.


Der Zug war pünktlich! Rein hüpfen in den geheizten Wagen.
 

Auf dem Weg von Verona nach Bergamo muss man umsteigen. Unser Zug war wetterbedingt langsamer unterwegs als geplant und wir verpassten den Anschlusszug. Also noch mal eine halbe Stunde im Schnee auf den nächsten Zug warten. Aber immerhin kam der.


Ein erster Blick von der Unterstadt (die heißt wirklich so!) auf die 85m höher gelegene Altstadt von Bergamo.

Hatte ich erwähnt, dass die Altstadt 85 Meter über der Unterstadt liegt?


Wow, was für ein erster Eindruck! Es war magisch ruhig als wir ankamen und über den schneebedeckten Weg durch die Porta San Giacomo, ein Stadttor aus der Zeit, als Bergamo Teil der Venezianischen Republik war, die Altstadt betraten.


Mit besserem Wetter wäre die Aussicht definitiv besser gewesen, doch die Schneedecke gab dem Moment eine sehr besondere Atmosphäre.


Da sind die berühmten Stadtmauern. Unesco Weltkulturerbe sind sie auch noch.


Erst mal den Bäcker checken. Es gibt Polenta e Osèi, eine typische Süßspeise der Region, die auch für Touristen ansprechend präsentiert wird. Haben wir auch ausprobiert: sehr sehr süß aber gut.


Wir haben unsere Unterkunft für die Nacht gefunden, eingecheckt und uns mit dem Gastgeber über eine Stunde unterhalten. Es war wirklich einer der interessantesten, freundlichsten Hosts, die ich je hatte. 
Bei dem Schneefall blieben wir einfach drin und es wurde nur ein bisschen Rind und Zucchini zum Essen in die Pfanne geworfen. Dazu überraschend brotiges Brot.


Der Gastgeber hatte noch ein Stück eines selbst gebackenen Käsekuchens, den er uns überließ. War hervorragend!


Erst mal den Ab Roller ausprobieren. Was für ein komisches Gerät, doch die Übungen damit waren echt anstrengend. Hab ich das also auch mal gemacht.


Das ist übrigens die Wolle, die ich in Verona gekauft habe. Ungefärbte Schafswolle aus der Region, die ich mit Avocadokernen und - schalen zu färben plane.


Duschen, Zähne putzen, Reisetagebuch schreiben und sofort einschlafen.


Bergamo ist eine unglaublich schöne und besondere Stadt gewesen, mit ihren schmalen Gassen, altmodischen Geschäften umrahmt von den Stadtmauern. Ein bisschen als wäre die Zeit stehen geblieben. Ist sie aber nicht - und deshalb bin ich nun zurück auf der heimischen Couch und tippe diesen Post. Da bekomme ich direkt Lust auf die nächste Reise. Vielleicht gibt es da ja auch wieder eine terminliche Überschneidung und einen Picture My Holiday Day.

Kommentare:

  1. Interessant. Einen Picture My Holiday-Day hatte ich noch nicht. Bin mir aber nicht sicher, ob sich das einfach nur noch nicht ergeben hat oder ich es dann ausfallen ließ, weil man es nicht gleich online stellen kann.

    Italien im Schnee ist schon ein weniger aufregender Anblick als erwartet. Vielleicht ein Land, dass (in meiner Vorstellung) das mediterrane Feeling überbringen soll und das geht mit Sonnenschein und blauem Himmel viel leichter. Schön, dass du trotzdem deine Freude hattest mit Sportgerät, Kuchen oder WOLLÖÖÖÖ! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dadurch, dass ich erst nachträglich meinen Beitrag hochgeladen habe, habe ich den tatsächlichen #pmdd tatsächlich gefühlt verpasst, weil ich die Beiträge der anderen erst viel später gesehen habe und so weniger Interaktion in den Kommentaren passiert.

      Italien hatte ich mir auch ohne Schnee vorgestellt, doch genau deshalb war es ein sehr besonderes Erlebnis. Zum Glück gibt es auch da Wollö. :)

      Löschen
  2. Oh, Italien mit Schnee - das sieht ja völlig ungewohnt aber dennoch schön idyllisch aus. Wunderbar :) Sieht auf alle Fälle so aus, als hättet ihr einen feinen Tag gehabt.

    Einen Picture my Holiday Day hatte ich sogar auch schon mal vor einiger Zeit. Das hat mir auch viel Spaß gemacht. Vielleicht kannst du ja einfach nächstes Mal wieder in den Urlaub fahren ;)

    Die bunten Stricksocken finde ich super und ich hab die auch so gerne an. Außerdem bin ich auf das Färbeergebnis der gekauften Schafwolle gespannt.

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Urlaubsplanung entsprechend des Picture My Day Days zu machen ist auch ein sehr innovatives Konzept. Hat was von Partyspiel nur in einem sehr viel größeren Rahmen.

      Strickst du deine Socken selbst oder hast du jemanden, der sie für dich produziert? Immer, wenn ich handgestrickte Socken sehe, stelle ich mir diese Frage und dich kann ich ja einfach mal drauf ansprechen.

      Die Schafswolle ist noch immer ungefärbt. Ich habe so viele Avocadoschalen, dass ich locker mehr als diesen einen Strang färben könnte, bin aber noch unentschlossen, was ich bunt machen möchte. Vielleicht einfach Ostereier?

      Löschen
    2. Wenn ich mehr Geld und mehr Urlaubstage zur Verfügung hätte, würde ich das sicherlich mal ausprobieren :)

      Ich stricke nicht selbst, mir fehlt da Geduld und Lust mit damit zu befassen. Gebe ich ehrlich zu. Aber ich bewundere immer alle Menschen die das als Hobby für sich entdeckt haben. :)
      Zum Glück gibts meine Omi noch, die mich zu Weihnachten und Geburtstagen immer wieder mit neuen Exemplaren beschenkt.

      Oh, also ich denke Ostereier färben könnte man damit bestimmt mal probieren. Viel Erfolg auf jeden Fall schon mal.

      Löschen